Brustkorrektur bei Brust-Asymmetrie


Brustkorrektur Karlsruhe

Der Wunsch nach einer Brustkorrektur kann sehr unterschiedliche Beweggründe haben. So kann es sich um das subjektive ästhetische Empfinden handeln oder es geht um Deformierungen der Brust aufgrund einer Brustfehlbildung nach einer Brustkrebs-Operation oder die Brust soll aus verschiedenen anderen Gründen korrigiert werden. 

 

Grundsätzlich werden drei Formen von Brustkorrekturen unterschieden: 

  • Die Brustkorrektur bei der Brusterschlaffung heißt Bruststraffung oder Brustlifting oder auch Mastopexie oder Mammapexie.
  • Die Brustkorrektur bei einer kleinen Brust (Mikromastie) wird Brustvergrößerung oder Brustaugmentation genannt. 
  • Die Brustvergrößerung bei einer großen Brust (Makromastie) wird als Mammareduktion oder Brustverkleinerung bezeichnet. 

Zudem ist die Operation von Schlupf- bzw. Hohlwarzen möglich, was für gewöhnlich unter einer örtlichen Bedeutung passieren kann. Der Bereich der Brustkorrektur ist recht umfassend, da jegliche Form der Verschönerung bzw. Veränderung der Brust in den Bereich der Brustkorrektur fällt. Dazu gehören die Verkleinerung sowie die Vergrößerung der Brust, die Straffung der Brust oder die Korrektur der Brustwarzen. Heute gibt es viele Möglichkeiten, die Brust zu formen und zu korrigieren. Dabei ist es auch möglich, die nachfolgend vorgestellten Methoden je nach Bedarf miteinander zu kombinieren.


Für wen ist diese Art des Eingriffs geeignet?

Grundsätzlich geht es bei der Korrektur der Brust - in welcher Form auch immer - darum, der Frau wieder zu einem besseren Selbstwertgefühl zu verhelfen, indem die Brust verschönert wird. Dabei spielen auf der einen Seite natürlich subjektive Ansichten eine große Rolle, aber auch medizinische Aspekte wie die Deformierung der Brust nach einer Operation nach einer Brustkrebs-Erkrankung sind wichtige Beweggründe, die zum Wunsch nach einer Korrektur der Brust führen. Für Frauen mit einer ungleich geformten Brust (Anisomastie) kann eine Brustkorrektur in Karlsruhe oder der Region sehr hilfreich sein. Diese meist angeborene Deformität tritt meist schon nach der Pubertät auf und wird nach Abschluss der Brustentwicklung sichtbar. Bei einer Gewichtszunahme oder in der Stillzeit kann sich diese Asymmetrie der Brüste noch weiter verstärken. Diese Asymmetrie der Brüste verunsichert viele Frauen, sodass sie sich nicht mehr wohl in ihrer Haut fühlen. Im schlimmsten Fall kommt es zu Fehlhaltungen, um diese Unförmigkeit der Brüste zu kaschieren, was wiederum zu Beschwerden und Haltungsschäden führen kann. 

 

Hängende Brüste entstehen durch das Alter, in der Schwangerschaft und nach der Stillzeit sowie nach einem erheblichen Gewichtsverlust. Eine chirurgische Korrektur ermöglicht das Liften der schlaffen Brüste. Innerhalb der Brustkorrektur können erschlaffte Brüste wieder gestrafft werden, eine zu kleine Brust vergrößert sowie eine zu große Brust verkleinert werden. 

 

Auch Frauen, die unter Hohlwarzen bzw. Schlupfwarzen leiden, können eine Korrektur dieser Brustwarzen vornehmen lassen, um sich in ihrer Haut wieder uneingeschränkt wohlfühlen zu können. Frauen mit kleinen Brüsten haben die Möglichkeit, diese mittels einer Brustvergrößerung mit Eigenfett oder mit Implantaten zu korrigieren. Die Eigenfett-Methode eignet sich jedoch nur für Frauen, die über ausreichend überschüssiges Fett verfügen. Bei sehr schlanken Frauen eignet sich diese Methode nicht.

 

Sehr große Brüste können verkleinert werden. Das ist nicht nur bei Frauen möglich, sondern auch bei Mädchen mit großen Brüsten, um ein weiteres Wachstum der Brüste zu stoppen. Auch Männer können schlaffe Brüste auf diese Weise auf ein Minimum reduzieren. 

Die Vor- und Nachteile der Brustkorrektur

Da der Bereich der Brustkorrektur sehr umfassend ist und unterschiedliche Bereiche beinhaltet, die zum Teil auch miteinander kombiniert werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen, können keine pauschalen Vor- und Nachteile genannt werden. Es gilt vielmehr, sich die einzelnen Behandlungs-Optionen anzusehen und dort die entsprechenden Vor- und Nachteile genauer zu betrachten. 

Die verschiedenen Methoden der Brustvergrößerung

Brustvergrößerung mit Eigenfett:

Die Vorteile: Es wird ein natürliches Ergebnis erzielt - sowohl aus optischer Sicht als auch tastbar. Mit der Brustvergrößerung wird die gleichzeitige Behandlung von Problemzonen aufgrund der Fettabsaugung ermöglicht. Allergische Reaktionen sind ausgeschlossen, da nur körpereigenes Material zur Brustvergrößerung verwendet wird. Äußerst seltene bis gar keine Entstehung von Kapsel-Fibrose (im Vergleich zur Brustvergrößerung mittels Implantaten).

Die Nachteile: Die Brustvergrößerung ist bis um maximal eine Körbchen-Größe begrenzt. In der Regel sind mindestens zwei Operationen notwendig. Entzündungen sind möglich. Die möglichen Risiken der Fettabsaugung sind: Faltenbildung und gelockerte Haut, Hautverfärbungen oder Schwellungen, Hautverletzung, Nervenverletzung, Sensibilitätsstörungen der Haut, Blutungen (Hämatome).

 

Brustvergrößerung mit Brustimplantaten (Silikon oder Kochsalzlösung):

Die Vorteile: Die Vergrößerung der Brust um mehrere Körbchen-Größen ist möglich (in der Regel sind es 2 Körbchen-Größen). Die Korrektur jeglicher Brustasymmetrien hinsichtlich der Größe und Form ist möglich.

Die Nachteile: Eine schmerzhafte Kapsel-Fibrose kann entstehen, welche in der Regel zur Entnahme der Implantate führt. Das Implantat könnte auslaufen (Implantate mit flüssigem Silikon-Gel oder mit Kochsalz).

 

Brustlifting/ Bruststraffung:

Die Vorteile: Ausschließlich durch körpereigenes Gewebe kann die Brust wieder schön geformt werden.

Ist ein Implantat gewünscht, kann die Brust zugleich vergrößert werden.

Die Nachteile: Häufig kommt es zu Wundheilungsstörungen. Sehr selten können die Brustwarzen absterben.

 

Brustverkleinerung:

Die Vorteile: Die vertikale Schnittführung, die Benelli-Technik und die Lejour-Technik verursachen nur geringe Narben.

Die Nachteile: In der Regel reicht die Entnahme des Drüsengewebes nicht aus und es muss überschüssige Haut entfernt und die abgesunkenen Brustwarzen versetzt werden. Die vertikale Schnittführung kann zur Störung der Sensibilität der Brustwarzen führen. Die vertikale Schnittführung kann zum Verlust der Stillfähigkeit führen. Je nach angewandter Technik können relativ stark sichtbare Narben zurückbleiben.

 

Brustwarzenkorrektur:

Die Vorteile: Dauerhafte Unterstützung nach Herausholen eingefallener Brustwarzen.

Meist erfolgt der Eingriff ambulant.

Die Nachteile: Es kann ein verschlechtertes Hautgefühl entstehen. Eine herabgesetzte Sensibilität in der Brustwarze ist möglich. Es kann zu einer irreversiblen Unterbrechung aller Milchdrüsenausführungsgänge (Stillen normalerweise nicht mehr möglich) kommen. 

 

Eine Entzündung der Wunden ist möglich.

Der Ablauf des operativen Eingriffs

Brustvergrößerung mittels Eigenfett oder Implantaten:

Bei der Brustvergrößerung mittels Eigenfett wird entweder unter Vollnarkose oder unter einer örtlichen Betäubung überschüssiges Fett von Problemzonen abgesaugt. Nach einer gründlichen Reinigung und Aufbereitung des Eigenfetts wird es mittels Spritzen in die Brüste injiziert. Dieser Eingriff dauert etwa 1 bis 2 Stunden. Bei der Brustvergrößerung mittels Implantaten werden unter Vollnarkose die Implantate entweder unter die Brustdrüse oder unter den Brustmuskel platziert. Die Operation erfolgt unter Vollnarkose und dauert etwa 1 bis 2,5 Stunden.

 

Bruststraffung:

Die Bruststraffung kann je nach Art des Eingriffs ambulant vorgenommen werden. Ansonsten dauert die stationäre Aufnahme gewöhnlich 1 bis 2 Tage. Die Operation, die unter der Schlafsedierung erfolgt, dauert gewöhnlich 2 bis 3 Stunden. Beim Brustlifting mittels Hautentfernung werden überschüssige Hautlappen entfernt und die Brustdrüse geliftet und weiter oben angeheftet. Bei diesem Brustlifting werden zwei Einschnitte vorgenommen - einmal rund um den Brustwarzenhof, dann vom Brustwarzenhof zur Brustfalte. Bei sehr großen Brüsten kann ein dritter Einschnitt in der Brustfalte erforderlich sein. Bei der Bruststraffung mittels Implantaten wird keine überschüssige Haut entfernt. Hier werden lediglich Implantate eingesetzt, die für die Straffung der Brust sorgen. Zudem ist eine Kombination aus Brustlifting mit dem Entfernen überschüssiger Haut und dem Einsetzen von Implantaten möglich.

 

Brustverkleinerung:

Die Brustverkleinerung erfolgt unter Schlafsedierung und dauert 2 bis 3 Stunden. In der Regel wird eine bestimmte Menge an Haut- und Drüsengewebe entfernt und die Brustwarze nach oben versetzt. Meist wird die Brustwarze auch etwas verkleinert. 

 

Brustwarzenkorrektur:

 

Die Korrektur von eingefallenen oder zu weit hervorstehender Brustwarzen kann unter örtlicher Betäubung erfolgen. Eingefallene Brustwarzen können hervorgeholt und über einen Aufhänger oder gar ein Brustwarzenimplantat dauerhaft unterstützt werden. Hervorstehende oder zu lange Brustwarzen werden gekürzt. 

Die Kosten einer Brustkorrektur

Da jeder Eingriff im Bereich der Brustkorrektur sehr individuell ist, ist es nicht möglich einen Pauschalpreis für eine Brustkorrektur zu nennen. Je nachdem, ob es sich um einen ganz typischen Eingriff beispielsweise der Brustverkleinerung handelt, ist mit den folgenden Preisen zu rechnen: Meist bewegt sich der Kostenrahmen für eine Bruststraffung zwischen 3500,- und 7500 Euro inkl. aller Nebenkosten. Die Kosten für eine Brustvergrößerung mit Eigenfett sind in etwa genauso hoch wie die der Bruststraffung. Wird das Eigenfett jedoch mit Stammzellen versetzt, so kann diese Brustvergrößerung die 10.000 Euro Grenze überschreiten.  Die Kosten für eine Brustvergrößerung mittels Implantaten belaufen sich etwa auf 4.500 und 6.500 Euro. Bei einer Brustverkleinerung ist mit Kosten zwischen 4.500 Euro und 7.000 Euro zu rechnen. Die Kosten für Brustwarzenkorrekturen betragen in der Regel  in einer Preisspanne von 800 bis 2.500 Euro. Eine Brustkorrektur kann grundsätzlich  auch die Kombination mehrerer dieser Methoden in sich vereinen. Die Preise dafür können nicht pauschal genannt werden und sind sehr individuell. 

Die Risiken einer Brustkorrektur

Grundsätzlich gelten für jeden operativen Eingriff innerhalb der Brustkorrektur - wie für jede andere Operation auch - gewisse Risiken. Die allgemeine Risiken , die innerhalb einer Brustkorrektur möglich sind:

  • Medikamentenunverträglichkeiten im Sinne von allergischen Reaktionen
  • Thrombose
  • Embolie
  • Blutungen
  • Nachblutungen
  • Durchblutungsstörungen
  • Infektionen
  • Wundheilungsstörungen
  • Sensibilitätsstörungen der Brust Berührung