Hängebusen – Definition, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Welche Frau hat nicht gerne eine schöne und wohlgeformte Brust? Die meisten Frauen wünschen sich das, aber nicht für jede erfüllt sich dieser Wunsch. Während einige Frauen unter einem zu kleinen Busen, einem ungleichen Busen oder einer in ihren Augen nicht schönen Form der Brüste leiden, leiden viele andere Frauen unter einem Hängebusen. Unter einem Hängebusen versteht man ganz allgemein gesagt eine Brust, die nicht schön straff und stramm ist, sondern mehr oder weniger stark nach unten hängt. Nicht selten betrifft das Frauen, die einen größeren Busen haben. Hier ist dann einfach mehr Raum, dass sich ein hängender Busen entwickeln kann.


Hängebusen – die möglichen Gründe und Ursachen

Ob jemand einen Hängebusen hat, ist nicht selten eine individuelle Ansichtssache. Meist sind die Gründe und Ursachen für eine Hängebrust aber ähnlich. Viele Frauen leiden von Natur aus unter einem hängenden Busen. Meist ist ein schwaches Bindegewebe schuld daran. Handelt es sich um eine etwas größere Brust, kann das Bindegewebe das Gewicht nicht halten, die Brust hängt nach unten. Haben viele Frauen in jungen Jahren noch einen straffen Busen, bildet sich im Laufe der Jahre nicht selten ein Hängebusen. Nicht nur im Gesicht, auch an der Brust kann die Haut mit steigendem Alter an Straffheit verlieren. So kann auch im Alter eine Hängebrust entstehen. Aber auch nach einer Schwangerschaft kann ein Hängebusen entstehen. Besonders, wenn eine Frau länger gestillt hat, kann das einen Hängebusen fördern.

 

Viele Wege gegen eine hängende Brust

Hat eine Frau, aus welchen Gründen auch immer, einen Hängebusen, ist der Leidensdruck nicht selten groß. Während viele Frauen mit dem Alter oder den negativen Folgen des Stillens gut klarkommen, leiden viele andere Frauen sehr darunter. Stimmungsschwankungen, Depressionen und Co. können dann die Folge sein. Viele Frauen fühlen sich nicht mehr wohl, verstecken sich unter weiter Kleidung und gehen nicht mehr gerne in die Öffentlichkeit. Auch eine Beziehung kann darunter leiden. Für viele Frauen muss eine Lösung her. Das Ziel, der hängenden Brust entgegenwirken. Hier gibt es viele Möglichkeiten. Welche Möglichkeit zum Einsatz kommt, ist eine individuelle Entscheidung. Natürlich kommt es auch auf das Ausmaß der Hängebrust an, und auch darauf, was Frau sich wünscht und vorstellt. Entsprechende BHs, Sport und eine gesunde Ernährung können schon gute Ergebnisse erzielen, besonders dann, wenn es nur ein leichter Hängebusen ist. Ist der Hängebusen aber stark ausgeprägt, sehen viele Frauen eine OP als letzten Ausweg. Meist wird die Brust dann gestrafft, eventuell auch noch etwas aufgefüllt oder vergrößert. Wer unter einem Hängebusen leidet, sollte sich in jedem Fall individuell beraten lassen, bevor die Entscheidung für eine Brust OP fällt. Eventuell sollten vorab auch die anderen möglichen Alternativen getestet werden.

 

Richtig entscheiden - glücklich Leben

Eine Hängebrust bedeutet für viele Frauen einen großen Leidensdruck. Das Leben soll schön sein und Spaß machen. Führt ein Hängebusen dazu, dass das nicht mehr der Fall ist, sollte in jedem Fall etwas unternommen werden. Natürlich spielt bei der Entscheidung, was gegen einen Hängebusen unternommen werden kann und soll, auch der Kostenfaktor eine entscheidende Rolle. Fest steht, eine OP verursacht hier die meiste Kosten. Entsprechende BHs oder Sportangebote sind hier deutlich günstiger. Natürlich ist es aber auch wichtig, einen Erfolg erzielen zu können. Jede Frau sollte und muss individuell für sich entscheiden, welchen Weg sie gehen möchte. Oder aber, ob das Leben auch mit Hängebusen genauso schön sein kann, und dass eine Frau auch mit Hängebusen eine schöne Frau sein kann.